Complex23 Header

Art › Past

Ausstellung "TAPESTRY OF DREAMS" von Tifani Rubi (Kroatien)

TifaniRubi_complex23

Ausstellungseroeffnung

Ausstellungseroeffnung

Ausstellungseroeffnung

Ausstellungseroeffnung

Ausstellungsdauer 24.06. bis 06.08.2016
gefördert von der Stadt Heilbronn


27.05.2015 bis 09.07.2016 Fassade gestaltet durch Philipp Jordan (Holland)

PhilippJordan_complex23_Mural_450



gefördert von der Stadt Heilbronn
supported by Montana Cans


25.07.2015 bis 25.06.2016 Fassade gestaltet durch MELN (Frankreich)

Mel_Fassade_Complex23


Ausstellung "Coming home with art" Paul Ahl

PaulAhl_complex23

PaulAhl_complex23

AusstellungsaufbauPaulAhl

Ausstellungsdauer 30.04. bis 11.06.16
gefördert von der Stadt Heilbronn

das Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 11.06.16 um 21:00


12.06.2015 bis 13.05.2016 Fassade Triangel_Ausstellungsflächen Front Normen Stoll (Heilbronn)

Fassade_NormenStoll_KONTEXT_complex23

Prozessarbeit im Rahmen seiner Ausstellung "KONTEXT"


Ausstellung "Velata" Simon Zühl

Ausstellungseroeffnung_SimonZuehl_complex23

Velata_complex23

Velata_complex23

Velata_complex23

Velata_complex23

Ausstellungsdauer: 27.02. bis 16.04.2016
gefördert von der Stadt Heilbronn

Das Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 01.04.2016.



Ausstellung „Heilbronner Holz. Skulpturen Heilbronner Künstler“

heilbronner-holz-lr

Ausstellung_HeilbronnerHolz_complex23

Ausstellung_HeilbronnerHolz_complex23

Ausstellungsdauer 13.12.2015 bis 06.02.2016

das Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 08.01.2016



Ausstellung „TDR™ (Ian Anderson UK): „Atoms Vectors Pixels Ghosts™“

TDR_Complex23_032A3129_SaschaSimm_450

Fotografie: Sascha Simm (Weinsberger Kreuz)

IanAnderson_complex23

IanAnderson_complex23

IanAnderson_complex23

TDR_Complex23_032A3171_SaschaSimm_450

Fotografie: Sascha Simm (Weinsberger Kreuz)

Ausstellungsdauer: 11.09. bis 14.11.2015
die Ausstellung wurde gefördert von der Stadt Heilbronn



Ausstellung "KONTEXT" von Normen Stoll (Heilbronn)


normenstoll-kontext_450

Eroeffnung_KONTEXT_complex23

Eroeffnung_KONTEXT_complex23

Ausstellungsdauer 13.06. bis 05.09.2015

das Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 07.08.2015


Fassade gestaltet durch Miron Milic´(Kroatien) : Titel: " Was dich nicht tötet, dass verkrüppelt dich "

MironMilic___Triangel_Complex23

Ausstellungsdauer: 27.04.2014 bis 19.07.2015

supported by Neumann und Partner Solartechnik GbR



Fassade gestaltet durch kounterpart : Titel: " Sender - [Interference] - Receiver"


kounterpart_complex23

kounterpart_complex23

Ausstellungsdauer: 30.09.2014 bis 08.06.2101508.06.21015



Ausstellung "Puzzled" von Philipp Jordan (Holland)

PhilippJordan_puzzled_complex23

PhilippJordan_puzzled_complex23

PhilippJordan_puzzled_complex23

gefördert von der Stadt Heilbronn
Ausstellungsdauer 30.05. bis 06.06.2015


Fassade gestaltet durch die Graffitikünstler Rost und Berk (HN)

BerkRost_complex23

supported by Montana Cans
Ausstellungsdauer: 05.04.2015 bis 24.05.2015


Ausstellung "vi†ium" von Kai Fischer

Kai Fischer (*1977) lebt und arbeitet in Stuttgart. Er studierte an der Freien Fotoschule Stuttgart und ist Freier Fotograf und Videokünstler.

VernissageVitium_complex23

Die Ausstellung vi†ium zeigte eine Auswahl des Fotografen Kai Fischer aus den Werken der letzten drei Jahre. Sein Stil zeichnet sich durch Sachlichkeit, Reduktion und durch würdevolle Tristesse aus.

VernissageVitium_complex23


Die Still-Lifes erinnern zunächst an Produktfotografie. Jedoch wird der eigentliche Sinn der Verkaufsförderung negiert und stattdessen die Schnelllebigkeit von Gebrauchsgütern und/oder die Ästhetik des schleichenden Verfalls vor Augen geführt wird. Fischer erzeugt ein kryptisches Gefüge aus düsterer Pop Art und zeitgenössischen Vanitas-Motiven und lässt dem Betrachter Spielraum für eigene Interpretation.
www.photofischer.de

Ausstellung_vitium_KaiFischer_complex23

Ausstellung_vitium_KaiFischer_complex23

Ausstellungsdauer: 11.04. bis 25.05.2015
Gefördert von der Stadt Heilbronn

Das Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 24.05.2015


Ausstellung „Thank You For Shopping Here“


„Thank You For Shopping Here“ ist die erste Einzelausstellung der Arbeiten von Mark Bohle und Hans-Jörg Seidler, die im Jahr 2011 das Atelier mit Meerblick an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart gegründet haben. Der Titel der Ausstellung ist einer Arbeit entnommen, welche in der Ausstellung zu sehen sein wird — einer Plastik-Einkaufstüte, die sie auf einer New York Reise im Jahr 2012 gefunden haben und ihr anhaltendes Interesse an der grafischen Sprache der Populärkultur widerspiegelt.

ThankYouForShoppingHere_complex23

Diese Serie großformatiger, handgedruckter Siebdrucke findet ihre Inspiration im städtischen Detritus, welchem sie durch Dekontextualisierung, eine neue Bedeutung geben. Zum ersten Mal wird diese Serie limitierter Siebdruck-Editionen öffentlich ausgestellt. Alle Arbeit werden käuflich zu erwerben sein.
(Patrick Thomas)

ThankYouForShoppingHere_complex23

ThankYouForShoppingHere_complex23

ThankYouForShoppingHere_complex23


„Thank You For Shopping Here“ is the first solo exhibition of work by Mark Bohle and Hans-Jörg Seidler who formed Atelier mit Meerblick at Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in 2011. The title of the exhibition is appropriated from one of the works on show — a plastic shopping bag — that was found by them on a trip to New York in 2012 and reflects their ongoing interest in the graphic language of popular culture. Their large-format hand-printed silkscreens show how they find inspiration in the quotidian and by decontextualising give it new meanings. It will be the first time that this body of editions has been shown publicly. All works will be available to purchase. (Patrick Thomas)

www.markbohle.de
www.hjseidler.de
www.atelier-mit-meerblick.de

Ausstellungsdauer: 14. Februar — 05. April 2015

Das Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 27.03.2015


Ausstellung kounterpart "Sender - [Interference] - Receiver"


Fasziniert von der Sachlichkeit und Funktionalität gewöhnlicher Paketaufkleber untersucht kounterpart diese von einem ästhetischen Standpunkt aus. Als Ausgangsmaterial hierfür dient eine große Anzahl von Paketaufklebern welche über mehrere Monate hinweg gesammelt wurden.

kounterpart_complex23

kounterpart reduziert die Aufkleber auf ihre wesentlichsten gestalterischen Eigenschaften und grafischen Elemente, dekonstruiert sie, ordnet sie, fügt sie neu zusammen, entfremdet Sie mittels verschiedener Methoden oder überführt sie in die dritte Dimension.

kounterpart_complex23

kounterpart_complex23

kounterpart_complex23

So entstehen "Rapid-Design-Prototypes" in Form von experimentellen Fotografien und Grafiken, Collagen und geometrischen Skulpturen die mittels "Interferenz" die Grenze zwischen reiner Funktionalität und Ästhetik eines solchen, alltäglichen, Kommunikationswerkzeuges ausloten.

kounterpart_complex23

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein 48-seitiges Softcover-Buch [DIN A5], ebenfalls unter dem Titel "Sender - [Interference] - Receiver".

treppengespraeche_kounterpart_complex23

www.kounterpart.com

Ausstellungsdauer: 06.12.2014 bis 24.01.2015

Das Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 09.01.2015


Ausstellung „Tag der Toten - Interpretation: La Catrina (Mexiko)“ von Dulce Ramirez


LaCatrina_complex23

Austellung zum Tag der Toten (Mexiko) mit Ausstellungsstücken von Marc Oliver Olschewski (Künstler) und Arun Radha Om Schmidt (Künstlerin und Inhaberin Rizze Razze Tattoo- Kreativwerkstatt) und Interpretation der LA Catrina mit Fotografien von Lena Mai (Grafikdesignerin) und Lisa Burg (Fotografin) / Model: Dulce Ramirez Briones (Grafikdesignerin)

TagDerToten_complex23

Lena Mai (Grafikdesignerin)

TagDerToten_complex23

Lisa Burg (Grafikdesignerin)
im Vordergrund: Model: Dulce Ramirez Briones (Grafikdesignerin)

TagDerToten_complex23

Marc Oliver Olschewski (Künstler)

TagDerToten_complex23

Arun Radha Om Schmidt (Künstlerin und Inhaberin Rizze Razze Tattoo- und Kreativwerkstatt)

Das Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 28.11. um 20:00 Uhr.

Ausstellungsdauer: 01.11. bis 29.11.2014



24.08.2013 bis 21.09.2014 Frontfassade: Fassadengestaltung: Künstlerduo "nanolost"

mm-fassade_01

complex23-fassade 0815 from Complex 23 on Vimeo.

supported von Montana Cans


„ Auszüge aus einem magischen Theater „ Austellung von Marc-Oliver Olschewski

Marc-Oliver_Olschewski

Marc-Oliver Olschewski (geb. 1970) ist ein in Heilbronn lebender Künstler. Seit 2008 präsentiert er in zahlreichen Ausstellungen seine Arbeiten dem Publikum (Galerie B 27, ABM Salon, ZEAG etc.)
Im Complex23 –Triangel Ausstellungsflächen- zeigt Olschewski Bildarbeiten (Mischtechniken), die dem Betrachter mit symbolhaften Darstellungen von der Absurdität der menschlichen Existenz berichten:
„Vielleicht ist alles, was ich geschaffen habe, eine einzige Peinlichkeit. Vielleicht ist aber auch das Dasein rundum eine ebensolche.“ (Zitat aus Hans Pleschinskis Roman ‚Königsallee‘)

Olschewski-Ausstellungseroeffnung_complex23

Olschewski-Ausstellungseroeffnung_complex23

Olschewski-Ausstellungseroeffnung_complex23

Treppengespräch fand statt am 11.07.2014
unterstützt von multimono kaufladen und Café & Bar daneben

Ausstellungsdauer: 31.05. bis 19.07.2014


Ausstellung: kounterpart – AAAAND IT`S DONE – Rapid Design Prototypes

AAAAND-ITS-DONE-Titelbild-450px

Daniel Glaser (alias kounterpart), der hauptberuflich als Medien- und Bewegtbildgestalter arbeitet, erforscht die Ästhetik unterschiedlichster Materialien, Objekte und Formen mit Hilfe vielseitiger, technischer Hilfsmittel. Seine frühe Leidenschaft für abstrakte Malerei und minimalistische Videos entwickelte sich über die vergangenen acht Jahre zu einer multidisziplinären Arbeitsweise. 3D-, Grafik- und Animationstools, digitale Fotografie und Videoprojektion werden eingesetzt, um Inhalte in Visuelles zu übersetzen, das sich zwischen Grafik-Design und Kunst bewegt.

Die Ausstellung im Complex23 – Triangel Ausstellungsflächen- zeigt jüngste Experimente und Auftragsarbeiten mittels freier Grafik, fotografischer Arbeiten und Videostills, die teils in sehr kurzen, intensiven Prozessen entstanden sind. Rapid Design Prototypes.

Ausstellungkounterpart_complex23

Ausstellungkounterpart_complex23

Inspiration bezieht kounterpart aus seiner direkten Umwelt. Wiederkehrende Begriffe in Thematik und Konzept sind z.B. "Konstruktion/Dekonstruktion", "Chaos/Ordnung", "Geometrie" und "Raster". Textur, Form, Farbe und Licht erzeugen im Zusammenspiel Kompositionen, gewollt oder durch reinen Zufall. Der Entstehungsprozess der Arbeiten ist oft ebenso wichtig wie das gestalterische Ergebnis. Neben rein digital erzeugten Elementen kommen unterschiedliche Papiere, Plastik, Tinte, Flüssigkeiten und mehr zum Einsatz, um z.B. Drucke, Fotografien oder Bewegtbild zu generieren. Bestimmte Arbeiten spielen gezielt mit mehreren Medien.

unterstützt durch Café & Bar daneben und multimono kaufladen

Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 16.05. 20:30 Uhr.

Ausstellungsdauer 11.04. bis 24.05.2014


“Close to Europe“ Dokumentarfotografie von David Grigoryan (Odessa/Ukraine)

DavidGrigoryan_complex23

Momentaufnahmen aus den Strassen Odessas im Zeitraum 2010-2014.
Seinen Schwerpunkt legte David auf die dort vorherrschenden sozialen und ökologischen Probleme. Er zeigt die Betroffenen wie obdachlose Rentner, in Armut lebende Kinder, greift die Problematik der Menschenrechtslage auf, die schlechten Zustände in Schulen und Krankenhäusern aufgrund bestehender Korruption im Schul- und Gesundheitssystem, und die Wasser- und Luftverschmutzung ( durch eine Ammoniakfabrik in der Nähe ) und ihre Folgen .

David Grigoryan wurde 1987 in Tblisi (Georgien) geboren. In den Wirren des Bürgerkrieges 1993 floh er mit seiner Familie nach Odessa/Ukraine, wo er bis heute lebt. Durch das Skaten kam er früh mit der Fotografie in Berührung. Nach einer Ausbildung zum Fassadenrestaurator begann er kurze Zeit später als Fotograf für eine Zeitung zu arbeiten. Für ein Sprachstudium lebte er 2011 und 2012 in Oslo (Norwegen). Dort entstanden Fotoserien, welche er 2012 in Odessa ausstellte. 2013 kehrte er um seine Kindheit noch einmal nachzuvollziehen nach Georgien/Armenien zurück, dort vertiefte er die Kenntnisse seiner Kultur, knüpfte Kontakte zu Einheimischen, was ihn zu weiteren Fotoserien inspirierte.

bisherige Ausstellungen: 2011/2012 "Odessa Mama - ändere deinen Standpunkt" in Stuttgart und Schwäbisch Hall, 2012 " God´s house" (Fotografien aus Norwegen) in Odessa

www.davidgrigoryan87.tumblr.com

CloseToEurope_complex23

CloseToEurope_complex23

DavidGrigoryan_complex23_1

Treppengespräch zur Ausstellung fand statt am 21.03.2014.

gefördert von der Stadt Heilbronn und unterstützt von multimono kaufladen und Kolping Schule für Gestaltung

Vielen Dank auch an Apparat34!!!

Ausstellungsdauer 07.03. bis 05.04.2014



Ausstellung Florian Koch

FlorianKoch_complex23

ich.spreche. schreibe. deutsch. wir.reden. vergangen.es.dauern.d. denken.zukunft. mensch.leb.t.
im.er.leben. es.steht. kein.name. keine.nummer. kein.begriff. nichts.
moment.ist. essenz.ist. kern.er.leben.

Dieser Künstler möchte nicht erklären, möchte sich nur durch seine Arbeiten vorstellen und Raum für die Gedanken des Betrachtenden lassen.

FlorianKoch_complex23

FlorianKoch_complex23

FlorianKoch_complex23

EroeffnungFlo_complex23

Diese Ausstellung lud dazu ein, aus der Rolle des reinen Betrachters herauszutreten und aktiv mitzuwirken

Gefördert von multimono Kaufladen und Café & Bar daneben

Ausstellungsdauer 29.11. bis 01.02.2013 Complex23-Art



Normen Stoll “blck - cluster continued II“

NormenStoll_complex23

Normen Stoll (HN) versteht sich als freier Gestalter. Im Büro ist er Grafiker, im Atelier Maler bis Illustrator, bei seinen Schülern Dozent für Grafik-Design.
Seine Arbeiten sollten all dies kombinieren. Denn er nimmt seine Kunst, seine freie Gestaltung als persönlichen Spiegel. Ohne Cliche, ohne Allüre steckt in vielen banalen Linienbildern mehr als Mode. Mehr als das was der verkaterte Betrachter fordert um begnügt zu sein und ganz lässig ein Auge zu zu kneifen.
Die meisten seiner Arbeiten werden direkt auf der Wand erarbeitet. Nach wie Vor werden an Farbmitteln nur Schwarz und Weiß eingesetzt. Selten eine Art Sonderfarbe. Was er selbst als zusätzliche Farbe anerkennt sind Rohmaterialien die in seiner Arbeit eingesetzt werden. Holz, Metall, Beton etc. Gearbeitet wird am Ausstellungsort selbst. Nur hier kann der Raum als direkter Impulsgeber funktionieren. Fotografie, Zeichnung, Malerei, Schrift und Objekte bilden zusammen eine Szenerie die Normen Stoll selbst wie ein Tagebuch versteht.

stoll_Eroeffnung_complex23

Ausstellung_Normen_Stoll_0004

Ausstellung_Normen_Stoll_0006

Stoll_Aufbau_complex23

Ausstellungsdauer vom 27.09. bis 16.11.2013 Comple23_Art



Arun Radha Om Schmidt „SchwarzArbeit“

arun02-mt-web

Fantasie, Kreativität und die Liebe zum Zeichnen liegen ihr im Blut. Bevor sie sich 2009 als Tätowiererin selbstständig gemacht hat, war sie bereits in verschiedenen künstlerischen Bereichen, wie Goldschmiedekunst, Schmuckdesign, Straßenkunst und als Bühnenbildnerin tätig.
In dieser Ausstellung kehrt sie zurück zu ihren Wurzeln. Sie gewährt einen Einblick in ihre grundlegenden zeichnerischen Fähigkeiten, arbeitet mit schwarz auf weißem Untergrund, wobei sie ihren Schwerpunkt auf grafische Details legt.

arun_complex23

arun_complex23

Gefördert von PlemPlem consume.education.space und Café & Bar daneben

Treppengespräche zur Ausstellung mit Dr. Bernhard Stumpfhaus fanden statt am 25.05.2013 um 18:30 Uhr

Ausstellungsdauer 10.05. bis 19.07.2013_Complex23Art



imworking_web

In ihren Arbeiten greift Marieke Kühner das unbegründbare Gefühl der Sehnsucht auf - als Ziel und Ursache der Vorwärtsbewegung. Sie sucht nach dem Moment, in dem sich die Sehnsucht als antreibende Kraft wandelt und entweder zum Ziel führt oder sich in Sinnlosigkeit und Unmöglichkeit verliert. Der Berg, ein klassisches Symbol der Sehnsucht, dient als Motiv für ihre Collagen, Zeichnungen und Texte.
Gefördert von PlemPlem consume.education.space, Café & Bar daneben

„Treppengespräche“ zur Ausstellung mit Dr. Bernhard Stumpfhaus fanden statt am 02.03. und am 13.04. um 18:30 Uhr

Marieke_kuehner_complex23_068

marieke_kuehner_complex23

marieke_kuehner_complex23

Marieke Kühner „I‘m working on my backwards walk“
Ausstellungsdauer vom 22.02. bis 27.04.2013_Complex23Art








natalis_basementizid_450

Natalis Lorenz "Comics und Zeichnungen"
30.11.2012 - 26.1.2013 _basementizid




Sergei_Moser_alias_Mores_complex23_vernissage_2426
Sergei Moser alias „Mores“ "Stueckwerk"

06.09 - 06.10. _basementizid

fernando_elvira_basementizid_450
Fernando Elvira "Faith Software Actualized "
9. - 24.8.2012 _basementizid

ludwig_mueller_basementizid
Ludwig Müller „"Im Bruchteil einer Sekunde"
19.7. - 4.8. _basementizid

film_por_vida_basementizid_450
Film Por Vida! A Print Exchange Program
curated by Jai Tanju
29.6. - 14.7.2012 _basementizid
Around 100 pieces of mail with artists like Joe Brook, Tobin Yelland, Ed Tempelton, Chet Childress, Dave Franklin, Phil Jackson, Mark Waters, Dan Boulton, Takeshi, Jai Tanju, Weston Colton, Brad Westcot, Greg Hunt, Amanda Lopez, and more

kreuz_auf_reisen_tragflaeche_450
Weinsberger Kreiz "kreuz auf reise"
31.05. bis zum 23.06.2012 _ Tragfläche Projekt


mural_gallery_ninja_tiger
Ninja Tiger / Mighty Warrior
17.3.2012 _mural gallery 
 

mural_gallery_istihar_450_1
Istihar Kalach "showing a tooth"
17.3. 2012 _mural gallery

Viktor Helmut Pop-up, Gelsenkirchen
dezember 2011 _mural gallery




ESH, Bosnia & Herzegowina
april 2011 / www.esh.ba _mural gallery

NO BETWEN THING ohne title
july 2012 _tragfläche projekt

FORMAT PERSPECTIVE /
Documentary Film By PHILIP EVANS Photographers: Nils Svensson, Stu Robinson, Alex Irvine, Rich Gilligan, Sergej Vutuc and Bertrand Trichet /
16 – 24. 7. 2011 _tragfläche projekt

ISTIHAR KALACH "Friss die Gummikotze und stirb! oder Augen wie Götterspeise"
2. - 16. 7. 2011 _tragfläche projekt
/// Impressum Complex23 /// Powered by MediaSolutions